Tipps und Infos

E 10 Benzin
Der heftig umstrittene E 10 Kraftstoff, könnte ein Problem für alle Automotoren sein. Bislang steht nur fest das ca. 3 bis 4 Millionen Fahrzeuge den E 10 Kraftstoff nicht vertragen werden. Sollten Sie sich für E 10 Kraftstoff entscheiden, erkundigen Sie sich bei Ihren Fahrzeughersteller oder rufen Sie uns an, ob das Fahrzeug den neuen Sprit verträgt. Auf jeden Fall empfehlen wir Ihnen den Kraftsoffilter zu erneuern , da der hohe Ethanolanteil dazu führen kann , das es zu Auflösungen der Verschmutzung führt und es zum ruckeln des Fahrzeuges kommt. Desweiteren kondensiert das Wasser aus den Verbrennungsgasen und gelangt ins Motorenöl, daraus resultiert das der Ölwechsel intervall sich verkürzt.
Fahrzeugpflege
Die Autowäsche ist zentrales Element der Autopflege. Im Jahresverlauf sollte man sein Auto angepasst an den Verhältnissen pflegen. Im Sommer reicht eine kurze Wäsche mit Wachsen meist aus, um Staub und Insekten vom Lack zu entfernen. Nach Insekten auf dem Lack, sollte man als Autobesitzer immer Ausschau halten, denn diese können sich sonst bei zu starker Hitze in den Lack brennen, ebenso wie Vogelkot. Im Winter wird das Auto eh ständig dreckig und ich muss es nicht waschen? Richtig und Falsch. Natürlich wird das Auto häufiger schmutzig, aber trotzdem sollte man auf eine Autowäsche nicht verzichten. Besonders nach dem Winter ist eine gründliche Bodenwäsche nötig, um Salzreste restlos zu entfernen, denn diese können zu Rostschäden führen. Diese besonders ausführliche Wäsche sollte erst durchgeführt werden, wenn kein Streusalz mehr auf den Straßen verwendet wird und Regen das Salz der Straße weggespült hat
Frühjahrscheck
Gerade nach so einen Winter wie wir ihn 2009/2010 hatten, sollten Sie Ihr Fahrzeug in einer Werkstatt überprüfen lassen. Durch das viele Salz auf den Straßen könnten die Bremskolben angegangen sein, das diese Schwergängig sind und der Verschleiß der Bremse größer ist, auch eine Überprüfung der Karosserie auf Rost bzw. eine Unterbodenpflege ist nach diesen Winter angebracht. So ein Frühjahrscheck macht sich am besten, bei wechsel der Winterräder auf Sommerbereifung. Kostet in der Regel keine 20€ , aber Sie fahren mit eine besseren Gefühl in Ihren wohlverdientes Wochenende.
Klimaanlagen
Die meisten Fahrzeuge sind heute mit Klimaanlagen ausgestattet. So kommt es das diese beliebte Ausstattung auch öfters Beschwerden wie z.B. unangenehme Geruchsbildung verursacht Einigen Problemen können sie vorbeugen wenn sie folgende Tipps beachten.

Nutzen sie die Klimaanlage regelmäßig. Lassen sie Anlage auch bei Temperaturen ab 3 °C ein paar Minuten laufen, das bewirkt das ablaufendes Kondenswasser Schmutz am Verdampfer abwischt und das das System geschmiert wird.

Durch das abschalten des Klimaanlage nach Ende der Fahrt bei laufendem Gebläse wird auch die Restfeuchtigkeit am Verdampfer reduziert was einer Geruchsbildung vorbeugt.

Durch den Systembedingten Verlust an Kältemittel von ca. 8 - 10% pro Jahr sollte die Klimaanlage nicht nur bei einer Geruchsbelästigung, sondern mindestens aller 2 Jahr gewartet werden

Kraftstoff sparen
Kontrollieren Sie regelmäßig den Reifenluftdruck, ein ungünstiger Rollwiederstand der Reifen erhöht den Kraftstoffverbrauch. Fahren Sie nur bei Bedarf mit Dachaufbauten (Grundträger, Fahrradhalter usw.), der erhöhte Luftwiederstand durch die Aufbauten erhöht den Karftstoffverbrauch
Nanoversiegelung der Frontscheibe
Eine Frontscheibenversiegelung mit Nanotechnologie, ist eine sehr gute Sache. Schon bei eine Fahrgeschwindigkeit von 50 kmh perlt das Wasser von der Frontscheibe ab , so das Sie keine Scheibenischer benutzen brauchen, auch lassen sich Schmutz und die Insekten leichter entfernen. Benutzen Sie kein Billigprodukt, eine Haltbarkeit von 2 bis 6 Monaten je nach km Laufleistung, sollte Garantiert sein, wir beraten Sie gern.
Pannenhilfe oder Unfall
Überprüfen Sie am besten vor Antritt der nächsten Fahrt ob in Ihrer Fahrzeugversicherung ein Schutzbrief enthalten ist. Sollten Sie durch ein Fahrzeugdefekt oder durch einen Unfall in der Weiterfahrt gehindert sein hilft Ihnen ein seriöser Partner Ihrer Versicherung auf jeden Fall weiter.

Egal ob Unfall oder Fahrzeugpanne, immer erst die Servicenummer der Versicherung anrufen. Gute Versicherungen kümmern sich um Ihr Problem und helfen mit einen der vielen Servicepartnern.

Gerade bei einen Unfall, gibt es Abschlepphaie die Ihre Not ausnutzen und Sie zahlen und zahlen. Ein Partner Ihrer Versicherung rechnet Direkt mit Ihrer Versicherung ab und Sie müssen auch nicht jede Standminute bezahlen, denn es gibt Vorgaben der Versicherungen, daran ist man auch Vetraglich gehalten.

Radwechsel
Beim Radwechsel (Reserverad oder Sommer-Winterräder) achten Sie unbedingt auf die unterschiedlichen Radbolzen. Die Fahrzeugbremse und die Felgen können zerstört werden!

Das wichtigste ist natürlich der richtige Reifendruck. Dieser steht in der Gebrauchsanweisung eines jeden Fahrzeuges. Wer diese nicht mehr hat, kann sich aber auch an den Reifendrucktabellen an der Tankstelle informieren. Dort sind die Angaben für die meisten Fahrzeuge angegeben. Man sollte seinen Reifendruck alle 14 Tage (oder vor längeren Fahrstrecken) am kalten Reifen kontrollieren. Es ist auch ratsam, alle vier Monate die Reifen umzuschrauben, dass heißt, die vorderen nach hinten und die hintern Reifen nach vorne( sofern man keine unterschiedliche Bereifungsgröße vorne und hinten hat). Dieses hat den Vorteil,dass man die Reifenpaare gleichmäßiger abfährt. Der meiste Reifenverschleiß ist logischer Weise auf den Antriebsachsen. Im Sommer fahren wir Sommerreifen,im Winter Winterreifen. Diese haben durch ihre Gummimischung bei Schnee und Schneematsch ein besseres Fahrverhalten als Sommerreifen. Bitte frühzeitig im Spätherbst die Winterreifen montieren und nicht erst, wenn der erste Schnee fällt.

Winterreifen sind nicht nur Pflicht! Dass Winterreifen Pflicht sind, hat durchaus begründete Ursachen. Sie haben eine weichere Gummimischung und haften daher schon auf trockener Straße unter 7°Grad Celsius besser als Sommerreifen. Das heißt, man sollte auf die Temperatur achten und die Winterreifen nicht erst aufziehen,wenn Schnee liegt. Außerdem sollten die Reifen nicht älter als vier Jahre sein und eine Mindestprofiltiefe von vier Millimetern haben. Und übrigens, wenn man mit Sommerreifen fährt, kann man auch ohne Verschulden mithaftbar gemacht werden, wenn es zu einem Unfall kommt. Also haben Winterreifen durchaus auch einen Sinn und sind nicht nur lästige Pflicht

Bei der Reifenmontage muss zudem auf das vom Hersteller vorgeschriebene Drehmoment geachtet werden. Dazu benötigt man neben dem normalen Radkreuz einen Drehmomentschlüssel. Zu wenig ist genauso schädlich wie zu viel . Bei zu stark angezogenen Radschrauben werden die selbstsichernden Materialeigenschaften zwischen Felge und Radschraube in Mitleidenschaft gezogen.Autobesitzern, die ihre Reifen bzw. Räder selbst wechseln, raten wir aus Gründen der Sicherheit auf einige Punkte zu achten. Unregelmäßig abgefahrene Reifen deuten auf defekte Stoßdämpfer oder eine falsch eingestellte Fahrwerksgeometrie hin. Bei laufrichtungsgebundenden Pneus ist darauf zu achten, dass der Pfeil auf der Reifenflanke an jeder Fahrzeugseite immer in Laufrichtung nach vorne zeigt.

Unfall oder Glasbruch
Lassen Sie sich bei Unfall-Glas-Einbruchschäden von der Versicherung nicht zu einer bestimmten Werkstatt leiten!

Sie haben in jedem Fall das Recht auf die freie Wahl einer Werkstatt Ihres Vertrauens, ausgenommen sind bestimmte Knebelverträge im Kakoschadensfall von Versicherungen. Sprechen Sie mit Ihrer Versicherung und klären Sie das für und wieder

Wintercheck
Mit dem Frostschutz für das Auto sollte man nicht erst bei Minustemperaturen beginnen, vorbeugen ist besser und kann viel Geld sparen. Bereits feinste Haarrisse in dem Behälter der Scheibenwaschanlage können Reparaturkosten von mehr als 100 Euro verursachen. Nicht ausreichender Kühlerfrostschutz kann im extrem Fall dazu führen, das der Kühler im Motor gesprengt wird. Der Grund hierfür ist einfach nach zu vollziehen: Wenn Wasser zu Eis wird, nimmt das Volumen bekanntlich um etwa 10 % zu. Wenn Sie es nicht glauben können Sie gerne einmal für einige Stunden ein Glasflasche mit Wasser gefüllt in die Tiefkühltruhe geben, doch vorsicht diese ist garantiert zersprungen!